Geschäftsanbahnung Marokko • berufliche Aus- und Weiterbildung

Termin auf 2022 verschoben • genaue Daten folgen

Entdecken Sie Marokkos Potenzial! Nutzen Sie die digitale Geschäftsanbahnung und loten Ihre Geschäftschancen in Marokko aus. iMOVE ist Fachpartner.

Blick von oben auf einen Marktplatz in einer marokkanischen Stadt
Unsplash

Während der fünftägigen digitalen Geschäftsanbahnung erhalten deutsche Unternehmen umfassende Einblicke in den marokkanischen Markt für Aus- und Weiterbildung, knüpfen erste Kontakte zu Geschäfts- und Kooperationspartnern im Zielmarkt und lernen den Absatzmarkt besser kennen. Das vielseitige Programm bietet branchenspezifische Daten und Fakten zum Zielmarkt sowie individuell zugeschnittene Informationen und Geschäftstermine.

Berufliche Aus- und Weiterbildung in Marokko

Obwohl das Bruttoinlandsprodukt in Marokko seit 40 Jahren kontinuierlich gewachsen ist, stagniert die Arbeitslosenquote seit 2006 auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau von neun Prozent. Als Hauptursache für den hohen Arbeitslosenstand im Land wird der Mangel an Arbeitsplätzen und die fehlende Qualifikation der Menschen genannt. 

Diese Entwicklung ist eine Folge der Unterproduktivität des informellen Sektors, in dem rund 40 Prozent der Bevölkerung tätig sind. Die in diesem Sektor beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind zudem stärker von den Auswirkungen der gegenwärtigen weltweiten Rezession betroffen, da ihnen meist kein Arbeitsschutz zugesprochen wird. Darüber hinaus stehen ihnen keine staatlichen Leistungen im Rahmen der Sozialversicherung zu, da sie keine Beiträge zahlen.

Eine effektive Maßnahme zur Formalisierung der Wirtschaft stellt der Ausbau von Technical and Vocational Education and Training (TVET) im Land dar.

Nationale Strategie zur beruflichen Bildung

Zur Operationalisierung dieses Vorhabens hat die marokkanische Regierung eine "Nationale Strategie zur beruflichen Bildung" verabschiedet. Die Vision für den Reformplan 2015-2030 lautet: Auf dem Weg zu einer Ausbildung für Gerechtigkeit, Qualität und Förderung.

Die Revision beabsichtigt das berufliche Bildungssystem praxisorientierter zu gestalten und junge Arbeitnehmer effizienter auf die Anforderungen einer dynamischen Arbeitswelt vorzubereiten. Diese Zielsetzung soll konkret durch eine engere Zusammenarbeit von staatlichen Bildungseinrichtungen, Fachverbänden und privaten Trägern beruflicher Bildung umgesetzt werden. Dadurch sollen Qualität, Relevanz und Qualifikationsniveau der beruflichen Aus- und Weiterbildung gesteigert werden, um den Erfordernissen des nationalen Arbeitsmarktes gerecht zu werden. 

Marktchancen für deutsche Unternehmen

  • Beratung bei der Entwicklung von beruflichen Bildungsmodellen 
  • Gestaltung von Rahmenlehrplänen und Ausbildungsordnungen
  • Qualifizierung von Lehrkräften und Ausbildungsbetreuern
  • Unterstützung neu eingerichteter Ausbildungszentren 
  • Bereitstellung von Lernmedien, insbesondere E-Learning-Tools

Ihre Vorteile einer Teilnahme

  • neue Geschäftsmöglichkeiten in Marokko
  • umfangreiche Marktinformationen über die Branche im Zielland aus erster Hand – schriftlich vorab als Zielmarktanalyse und in virtuellen Seminaren und Rundgängen (Briefings, virtuelle Treffen mit lokalen Experten und ähnliches)
  • digitales Netzwerken mit wichtigen Entscheidungsträgern des Sektors
  • Vernetzungsmöglichkeiten und Kontaktaufbau mit Akteuren aus Kultur, Wirtschaft und Politik

Organisation und Rahmen

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert enviacon international in Zusammenarbeit mit der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Marokko (AHK Marokko) die digitale Geschäftsanbahnung zur beruflichen Aus- und Weiterbildung in Marokko.

iMOVE ist Fachpartner der Geschäftsanbahnung. Gleiches gilt für den Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (Bildungsverband) e. V.

Die aktuelle Situation und die Auswirkungen der globalen Corona-Krise lassen eine physische Durchführung vor Ort nur beschränkt zu.

Bei der Geschäftsanbahnung handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU). 

Programm zur Markterschließung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" (BMWi-Markterschließungsprogramm) deutsche Unternehmen bei ihrer internationalen Positionierung.

Informationen bei iXPOS

Informationen beim BMWi

Programm

Programm

Tag 1

Vormittag

Begrüßung, Vorstellungsrunde und Briefing für die deutschen Delegationsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu aktuellen wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen in Marokko mit Fachvorträgen zum Beispiel von:

  • AHK Marokko 
  • Germany Trade and Invest (GTAI) 
  • Deutsche Botschaft in Marokko
  • iMOVE: Training – Made in Germany
  • deutsche Marktexperten und Unternehmen / Testimonials in Marokko
  • enviacon international

Tag 2 

Vormittag

  • Präsentationsveranstaltung und Rundtischgespräch mit geladenen Fach- und Branchengästen

Tag 3

ganztägig

Gruppentermine, zum Beispiel:

  • Akademie von Leoni
  • Institut Spécialisé de Technologie Appliquée (NTIC)
  • Internationales Studienkolleg Bildungsgesellschaft (ISKB)
  • L'Office de la formation professionnelle et de la promotion du travail (OFPPT)

Tag 4

ganztägig

  • individuelle Geschäfts- und Kooperationsgespräche bei marokkanischen Unternehmen, Institutionen und Behörden 

Tag 5

ganztägig

  • individuelle Geschäfts- und Kooperationsgespräche bei marokkanischen Unternehmen, Institutionen und Behörden

Nachmittag

  • Debriefing und Verabschiedung

Bitte beachten Sie

Nach aktuellem Planungsstand werden die vorgesehenen Programmpunkte digital umgesetzt. Das Marktbriefing, die Präsentationsveranstaltung und gegebenenfalls Gruppentermine werden als hybride Formate realisiert. Es finden jeweils physische Veranstaltungen vor Ort statt, die deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden digital zugeschaltet.

Sollte sich die derzeitige Pandemielage entspannen, besteht prinzipiell die Möglichkeit, nach Marokko zu reisen.

Individuelle B2B-Gespräche können digital während der Durchführungswoche oder – soweit möglich – physisch während der Durchführungswoche oder im Nachgang des Projekts wahrgenommen werden.

Anmeldung

Anmeldung

Termin auf 2022 verschoben • genaue Daten folgen

Bitte melden Sie sich über enviacon international an.

Ihre Anmeldebestätigung erhalten Sie von enviacon international.

Bitte beachten Sie unsere Informationen unter "Auf einen Blick".

Auf einen Blick

Auf einen Blick

Termin

verschoben auf 2022 • genaue Daten folgen


Veranstalter

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)


Durchführer

enviacon international im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms


in Zusammenarbeit mit

AHK Marokko


Fachpartner

  • iMOVE
  • Bundesverband der Träger beruflicher Bildung (Bildungsverband) e. V.

Kosten

Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme an dem virtuellen Projekt ist aktuell um die Hälfte reduziert. Er beträgt derzeit in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens:

  • 250 Euro (netto) für Teilnehmende mit weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • 375 Euro (netto) für Teilnehmende mit weniger als 50 Millionen.Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • 500 Euro (netto) für Teilnehmende ab 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Das Projekt unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Für alle Teilnehmenden werden die individuellen Beratungsleistungen in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der Europäischen Union bescheinigt.


Anmeldung

Bitte melden Sie sich über enviacon international an.

Ihre Anmeldebestätigung erhalten Sie von enviacon international.


Teilnahme/Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 8 Unternehmen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.


Hinweise

  • enviacon international hält auf der verknüpften Internetseite einen Informationsflyer mit ausführlichen Infos zur virtuellen Geschäftsanbahnung, Anmeldeunterlagen und Eigenerklärung bereit.
  • Technische Informationen zu den digitalen Programmteilen folgen rechtzeitig vor dem Termin.