Geschäftsanbahnung Aus- und Weiterbildung: Tunesien

Vom 13. bis 17. Juni 2022 können deutsche Bildungsunternehmen an einer Geschäftsanbahnung Tunesien teilnehmen, die den Einstieg in den tunesischen Markt erleichtern und zu weiteren Erfolgen in vorhandener Exporttätigkeit führen soll. iMOVE ist Fachpartner.

zwei Azubis und ein Ausbilder mit Schutzkleidung sägen eine Holzplatte
iMOVE/BIBB

Trotz einiger Errungenschaften während der letzten großen Reformen weist das nationale tunesische Berufsbildungssystem weiterhin Mängel auf. Umfragen der Deutsch-Tunesischen Industrie und Handelskammer (AHK Tunesien) bei Unternehmen zeigen einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften in den Sektoren Textil und Bekleidung, Bauwesen oder Maschinenbau und Elektrotechnik.

Viele Berufsprofile in den staatlichen Ausbildungszentren bilden nicht mehr die Anforderungen digitaler und moderner Industriearbeitsplätze ab. Darüber hinaus ist Tunesien mit der Abwanderung von qualifizierten Arbeitskräften sowie mit einem Fachkräftemangel konfrontiert.

Um dieser negativen Entwicklung entgegenzuwirken, hat die Regierung das nationale Programm "Pacte pour la compétitivité économique et l’équité sociale" entwickelt, das 126 Modernisierungsprojekte vorsieht. Für deutsche Unternehmen bestehen also gute Geschäftschancen in Bereichen Fachkräfteaus- und Weiterbildung in vielen technischen Berufen, E-Learning, Fachdidaktik, Duale Berufsausbildung etc.

Ziel der Geschäftsanbahnung Tunesien

Ziel der Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Einstieg in den tunesischen Markt zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen.

Das fünftägige Programm der Geschäftsanbahnung umfasst eine Präsentationsveranstaltung, ein Briefing, die Wahrnehmung individueller Geschäftskontakte (B2B), Unternehmens- und Behördenbesuche sowie Netzwerkveranstaltungen.

Die Teilnehmenden erhalten branchen- und themenspezifische Informationen zum Markt hinsichtlich politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, Wirtschaftsinformationen sowie künftiger Marktentwicklungen, kulturspezifischer Besonderheiten etc. aus erster Hand. Im Mittelpunkt stehen für die Teilnehmenden im Vorfeld abgestimmte, individuelle Gesprächstermine mit potenziellen Kund:innen und Partner:innen.

Organisation und Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise

Die MENA Business GmbH führt die Geschäftsanbahnung in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Tunesischen Industrie- und Handelskammer (AHK Tunesien) und iMOVE: Training - Made in Germany im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) durch. Die Geschäftsanbahnung richtet sich an deutsche Unternehmen und Anbieter im Bereich Aus- und Weiterbildung (Produkte und Dienstleistungen).

Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Programm zur Markterschließung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" (BMWK-Markterschließungsprogramm) deutsche Unternehmen bei ihrer internationalen Positionierung.

Informationen bei iXPOS

Informationen beim BMWK

Programm

Vorläufiges Programm

Stand: 14.02.2022


1. Tag, Montag, 13. Juni 2022

Individuelle Anreise der deutschen Unternehmen nach Tunis / Tunesien

Briefing für die deutschen Teilnehmenden mit Vertreter:innen von MENA Business, Deutsch-Tunesischer Industrie und Handelskammer (AHK Tunesien), Deutscher Botschaft, Germany Trade and Invest (GTAI) sowie Deutscher Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit Präsentationen zu folgenden Themen:

  • Das Markterschließungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Tunesien: wirtschaftliche und politische Lage
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftstätigkeiten in Tunesien
  • Markt- und kulturspezifische Besonderheiten und Geschäftsgepflogenheiten

Gemeinsames Abendessen


2. Tag, Dienstag, 14. Juni 2022

Präsentationsveranstaltung

  • "Potenzial und Marktchancen im Bereich Aus- und Weiterbildung in Tunesien" (in französischer und deutscher Sprache mit Simultanübersetzung)
  • Begrüßung Jörn Bousselmi, Geschäftsführer der AHK Tunesien

Fachvorträge:

  • "Berufliche Aus- und Weiterbildung und betriebliche Ausbildung in Tunesien", Vertreter:in des Ministeriums für Jugend, Sport und Berufliche Integration in Tunesien (to be confirmed)
  • "Deutsche Unternehmen als Partner für berufliche Aus- und Weiterbildung", Kristine Faenger, Regional-Managerin, iMOVE: Training - Made in Germany

Diskussionsrunde "Herausforderungen im Bereich berufliche Aus- und Weiterbildung in Tunesien" mit deutschen und tunesischen Expert:innen

Präsentationen der deutschen Unternehmen

Individuelle B2B-Gespräche mit tunesischen Unternehmen


3. Tag: Mittwoch, 15. Juni 2022

Individuelle B2B-Gespräche mit tunesischen Unternehmen und Institutionen

Mögliche Gruppentermine bei / Besichtigung von

  • Ausbildungszentrum Centre Sectoriel de Formation en Mécatronique de Borj Cédria
  • Technopark von Borj Cedria
  • Überbetriebliches Ausbildungszentrum (ÜAZ) Textilindustrie in Bizerte (ein Projekt gefördert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit BMZ/GIZ)

4. Tag: Donnerstag, 16. Juni 2022

Individuelle B2B-Gespräche mit tunesischen Unternehmen und Institutionen

Mögliche Gruppentermine bei / Besichtigung von

  • Länderbüro Tunesien der GIZ
  • Tunesische Ministerien im Bildungsbereich

5. Tag: Freitag, 17. Juni 2022

Mögliche weitere individuelle B2B-Gespräche mit tunesischen Unternehmen und Institutionen

Individuelle Auswertungsgespräche mit den Teilnehmenden zu den B2B-Terminen

Individuelle Abreise

Anmeldung

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die MENA Business GmbH, von der Sie auch Ihre Anmeldebestätigung erhalten.

  • Anmeldeschluss:  11. März 2022

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben. Bitte beachten Sie die Informationen unter "Auf einen Blick".

jetzt anmelden zur Geschäftsanbahnung Tunesien

Auf einen Blick

Auf einen Blick

Termin 

13. bis zum 17. Juni 2022


Veranstalter

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)


Durchführer

MENA Business GmbH


in Zusammenarbeit 

  • Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer (AHK Tunesien) 
  • iMOVE ist Fachpartner

Zielgruppe

Zielgruppe sind KMU, Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland (Unternehmen) aus dem Bereich Aus- und Weiterbildung.


Kosten 

Das Projekt ist Bestandteil des BMWK-Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Für alle Teilnehmenden werden die individuellen Beratungsleistungen in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der Europäischen Union bescheinigt.

Der Eigenanteil der Unternehmen ist abhängig von der Größe des Unternehmens:

  • 500 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiter:innen
  • 750 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiter:innen
  • 1.000 Euro (netto) für Unternehmen ab 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeiter:innen

Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmenden selbst.


Anmeldung 

Bitte melden Sie sich bis 11. März 2022 über die Internetseite der MENA Business GmbH an, siehe Abschnitt "Anmeldung".


Teilnehmerzahl 

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.


Hinweise

  • Sollte das Projekt aufgrund der Corona-Pandemie auf ein digitales Format umgestellt werden, reduziert sich der Eigenanteil pro Unternehmen um die Hälfte.
  • Bei zu geringer Teilnehmerzahl kann der Veranstalter die Reise stornieren. Ein Anspruch auf Erstattung von Ausfallkosten besteht nicht.
  • Programmänderungen aus dringlichem Anlass behält sich der Veranstalter vor.
  • Teilnahmebedingungen sowie Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Veranstaltung erhalten Sie auf der unter Anmeldung verknüpften Internetseite der MENA Business GmbH.