Geschäftsanbahnung Aus- und Weiterbildung: Côte d’Ivoire

Vom 20. bis 24. Juni 2022 findet eine Geschäftsanbahnungsreise nach Côte d’Ivoire für deutsche Unternehmen im Bereich Aus- und Weiterbildung statt. iMOVE ist Fachpartner.

Szene einer Train-the-Trainer-Maßnahme in einer Lehrwerkstatt
 

Côte d’Ivoire verzeichnete in den vergangenen Jahren ein überdurchschnittlich hohes Wirtschaftswachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von jährlich über sieben Prozent.

Die Corona-Krise führte trotz des Nachfragerückgangs an Agrarprodukten und Rohstoffen nicht zu einer Rezession. Für die Folgejahre wird sogar auf Grund des Nachholbedarfs ein deutlicher Anstieg der Wachstumsraten erwartet.

Aus- und Weiterbildung in Côte d’Ivoire

Die Regierung setzt in Abstimmung mit Wirtschaftsakteuren und mit vor Ort tätigen internationalen Institutionen auf eine umfangreiche Reform des Bildungssystems, die das Bildungsangebot optimieren, die Infrastruktur verbessern und die Wirtschaft stärker einbinden soll. Um dies zu erreichen, hat die ivorische Regierung besondere Anreize für Unternehmen und Dienstleister im Bereich der Aus- und Weiterbildung geschaffen.

Eine engere Verzahnung der Ausbildungsprogramme in private Arbeitgeberstrukturen wird jedoch noch unzureichend umgesetzt. Hier können deutsche Aus- und Weiterbilder auf Grund des einzigartigen deutschen dualen Ausbildungssystems unterstützen und Beratungsdienstleistungen anbieten.

Viele ivorische Unternehmen suchen nach gut ausgebildeten Bauingenieur/innen, technischen Ingenieur*innen, Business Development Managern, Wirtschaftsexpert*innen oder betrieblich ausgebildeten Fachkräften, wie etwa Elektriker*innen, Klempner*innen oder Energietechniker*innen.

Auch im Dienstleistungsbereich wächst die Nachfrage nach Fachkräften für Banken, Telekommunikations- und IT-Dienstleister. Darüber hinaus wurde in den vergangenen Jahren insbesondere im Energiebereich und der öffentlichen Verwaltung ein wachsender Bedarf identifiziert. Auch im Agrarsektor bleibt trotz seiner zentralen Bedeutung die Anzahl an öffentlichen Ausbildungsstellen sehr gering, sodass besonders für private Anbieter hohes Potenzial besteht.

Das hohe Interesse von Ivorer*innen Deutsch zu lernen ist ein Vorteil für deutsche Aus- und Weiterbildungsanbieter, da man im Rahmen der Angebote auch auf bestehende Deutschkenntnisse aufbauen kann.

Organisation und Rahmen der Geschäftsanbahnung

Die Geschäftsanbahnungsreise Côte d‘Ivoire führt die Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) durch. Die Geschäftsanbahnung findet in Kooperation mit der lokalen Repräsentanz des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft e. V. (AV) in Côte d‘Ivoire, der Delegation der deutschen Wirtschaft in Ghana (AHK Ghana), der ivorischen Handelskammer CEPICI (Centre de Promotion des Investissements en Côte d'Ivoire), dem Global Business Network Programme (GBN) in Côte d’Ivoire, iMOVE, dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) Beruf & Ausbildung und Don Bosco Mondo e. V. statt.

iMOVE ist Fachpartner.

Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Zielgruppe sind vorwiegend KMU.

Programm zur Markterschließung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" (BMWK-Markterschließungsprogramm) deutsche Unternehmen bei ihrer internationalen Positionierung.

Informationen bei iXPOS

Informationen beim BMWK

Programm

Vorläufiges Programm

Stand: 21. Februar 2022


Montag, 20. Juni 2022

  • Individuelle Anreise nach Abidjan, Côte d‘Ivoire

Dienstag, 21. Juni 2022

  • Briefing in der deutschen Botschaft
  • Gespräch mit hochrangigen Vertreter*in des Bildungsministeriums
  • Networking Empfang

Mittwoch, 22. Juni 2022

  • Geschäftsanbahnungsgespräche mit ivorischen Partner*innen
  • Projektbesuche in und um Abidjan
  • Individuelle B2B-Termine

Donnerstag, 23. Juni 2022

  • Präsentationsveranstaltung mit Überblick über die Branche in Deutschland und Côte d‘Ivoire
  • Präsentation der deutschen Teilnehmenden im Rahmen des EU-ECOWAS Business Forums
  • Individuelle B2B-Termine
  • Gelegenheit zum De-Briefing

Freitag, 24. Juni 2022

  • Individuelle B2B-Termine
  • Projektbesuche in Grand-Bassam
  • De-Briefing
  • Rückflug nach Deutschland
Anmeldung

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bei der Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH an, von der Sie auch Ihre Anmeldebestätigung erhalten. 

Anmeldeschluss: 14. März 2022

Bitte beachten Sie unsere Informationen unter "Auf einen Blick".

jetzt anmelden zur Geschäftsanbahnung Côte d’Ivoire

Auf einen Blick

Auf einen Blick

Termin

20. bis 24. Juni 2022


Veranstalter

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)


Durchführer

Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH


in Kooperation mit

  • lokaler Repräsentanz des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft e. V. in Côte d‘Ivoire
  • Delegation der deutschen Wirtschaft in Ghana (AHK Ghana)
  • ivorische Handelskammer CEPICI (Centre de Promotion des Investissements en Côte d'Ivoire)
  • Global Business Network Programme (GBN) in Côte d’Ivoire
  • Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) Beruf & Ausbildung
  • Don Bosco Mondo e. V.

iMOVE ist Fachpartner.


Kosten

Das Projekt ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU und unterliegt den De-Minimis-Regelungen. Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens:

  • 500 Euro (netto) für Teilnehmende mit weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • 750 Euro (netto) für Teilnehmende mit weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (netto) für Teilnehmende ab 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmenden selbst getragen.

Für alle Teilnehmenden werden die individuellen Beratungsleistungen in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der Europäischen Union bescheinigt.


Zielgruppe

kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbstständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister mit Geschäftsbetrieb in Deutschland mit entsprechendem Branchenschwerpunkt


Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis 14. März 2022 über die Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH an, siehe Abschnitt "Anmeldung".

Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei kleine und mittlere Unternehmen Vorrang vor Großunternehmen haben.


Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt. 


Hinweis

Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt in Abstimmung mit den Teilnehmenden auf ein digitales Format umgestellt werden. Die Eigenanteile der Unternehmen werden in diesem Fall um die Hälfte reduziert.