Geschäftsanbahnung Äthiopien

Vom 8. bis 11. November 2021 findet eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Aus- und Weiterbildung in Äthiopien statt. iMOVE ist Fachpartner.

mutmaßlich afrikanischer Schreiner arbeitet an Möbelstück
iStock.com/Mikolette

Aus- und Weiterbildung in Äthiopien

Mit etwa 112 Millionen Menschen verfügt Äthiopien über einen der interessantesten, wenn auch entwicklungsbedürftigen, Konsumgütermärkte Afrikas. Mit der bisherigen Umsetzung von Reformen hat sich das Land zu einem der Partnerländer Deutschlands im Rahmen der Compact with Africa Initiative qualifiziert, in deren Rahmen das Land umfassende Unterstützung erhält.

Der äthiopische Growth and Transformation Plan (GTP) schreibt dem Bildungssektor im Rahmen der weiteren Industrialisierungsbemühungen eine Schlüsselrolle zu. Äthiopien hat große Fortschritte beim quantitativen Ausbau der tertiären Bildung gemacht. Allerdings fehlt der Ausbildung in Äthiopien oft der Praxisbezug und viele Betriebe können es sich nicht leisten, neue Arbeitskräfte intern zu schulen oder teure ausländische Fachkräfte einzustellen.

Bereits 2008 legte Äthiopien deshalb eine Berufsbildungsstrategie auf, nach der die für Berufsbildung zuständige Behörde "Federal Technical and Vocational Education and Training Agency" (FTA) ein System der dualen Berufsbildung anstrebt, das stark an das deutsche Ausbildungssystem angelehnt ist.

Chancen für deutsche Unternehmen

Äthiopien hat sich in den vergangenen Jahren wirtschaftlich weit über dem afrikanischen Durchschnitt entwickelt und ist zu einem interessanten Standort auch für deutsche Unternehmen geworden.

Deutsche Bildungsanbieter und generell das deutsche Ausbildungssystem sind im Hinblick auf die äthiopische Berufsbildungsstrategie sehr gefragt. Besonders in den Bereichen Beratung und Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zur Verbesserung der Kompetenzen, Ressourcen und Leistungsfähigkeit der Berufsschulen und Institutionen gibt es Potenzial. Des Weiteren bieten das Betreiben von neu geschaffenen Ausbildungszentren und der Vertrieb von Lehrmaterialien Geschäftschancen für deutsche Unternehmen.

Welche Vorteile haben Sie durch Ihre Teilnahme an der Geschäftsanbahnung? 

  • Vorab organisierte individuelle Geschäftsgespräche mit äthiopischen Unternehmen
  • Vorstellung Ihrer Produkte und Dienstleistungen vor Fachpublikum
  • Vernetzung mit wichtigen lokalen Partnern im privaten und öffentlichen Sektor für individuell vorbereitete Geschäftsgespräche
  • Online und vor Ort werden Sie von Experteninnen und Experten gebrieft
  • Teilnehmende erhalten eine Zielmarktanalyse

Organisation und Rahmen der Geschäftsanbahnung

Die Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH führt die Geschäftsanbahnung im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Kooperation mit der Delegation der deutschen Wirtschaft für Ostafrika (AHK Ostafrika), der Ethiopian Chamber of Commerce & Sectoral Associations (ECCSA), dem Business Scouts for Development Programme – Äthiopien (PS4D) durch.

iMOVE ist Fachpartner. Weitere Fachpartner sind der Didacta Verband e. V., Don Bosco Mondo e. V. und die Menschen für Menschen – Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe.

Es handelt sich um eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU).

Programm zur Markterschließung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" (BMWi-Markterschließungsprogramm) deutsche Unternehmen bei ihrer internationalen Positionierung.

Informationen bei iXPOS

Informationen beim BMWi

Programm

Vorläufiges Programm

Vorab: Halbtägige digitale Informationsveranstaltung

  • Briefing mit dem deutschen Botschafter in Äthiopien 
  • Vorträge und Erfahrungsberichte zum Markt
  • Fragen und Diskussionsrunde

Montag, 08. November 2021

Individuelle Anreise

  • Ankunft am Flughafen Addis Abeba
  • Begrüßung durch Projektleitung Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH, Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika (AHK Ostafrika) und Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Briefing zum Projektablauf
  • Vorstellung BMWi-Markterschließungsprogramm
  • Get-Together, informeller Austausch der teilnehmenden Unternehmen beim Abendessen

Dienstag, 09. November 2021

Fachkonferenz – Addis Abeba

  • Vertrauliches Briefing mit der deutschen Botschaft in Addis Abeba und Diskussion zu Möglichkeiten und Herausforderungen für deutsche Unternehmen in Äthiopien
  • Fachkonferenz und Präsentationsveranstaltung mit Fachbeitrag iMOVE
  • Networking Reception im Anschluss an die Fachkonferenz

Mittwoch, 10. November 2021

Geschäftsanbahnungsgespräche und Besuche – Addis Abeba und Umgebung

  • Individuelle Geschäftsanbahnungsgespräche/Besuche wichtiger Akteure
  • Voraussichtlich Empfang mit der deutschen Botschaft und lokalen Akteuren

Donnerstag, 11. November 2021

Fortführung der Geschäftsanbahnungsgespräche, alternativ: Projektbesuche in Addis Abeba und Umgebung

  • Fortführung der Geschäftsanbahnungsgespräche, alternativ: Projektbesuche in Addis Abeba und Umgebung
  • Abendessen, De-Briefing und protokollierte Feedbackgespräche
  • Abreise
Anmeldung

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgen über die Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH.

  • Anmeldeschluss: 16. September 2021

Bitte beachten Sie die Informationen unter "Auf einen Blick".

Geschäftsanbahnung Äthiopien mit Infoflyer und Anmeldung

Auf einen Blick

Auf einen Blick

Termin 

8. bis 11. November 2021


Veranstalter

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)


Durchführer

Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH


in Kooperation mit 

  • Delegation der deutschen Wirtschaft für Ostafrika (AHK Ostafrika)
  • Ethiopian Chamber of Commerce & Sectoral Associations (ECCSA)
  • Business Scouts for Development Programme – Äthiopien (PS4D)
  • iMOVE
  • Didacta Verband e. V.
  • Don Bosco Mondo e. V.
  • Menschen für Menschen - Karlheinz Böhm Äthiopienhilfe

iMOVE ist Fachpartner.


Kosten 

Der Eigenanteil der Unternehmen ist abhängig von der Größe des Unternehmens:

  • 500 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 750 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 1.000 Euro (netto) für Unternehmen ab 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder ab 500 Mitarbeitern

Sollte das Projekt aufgrund der Corona-Pandemie auf ein digitales Format umgestellt werden, reduziert sich der Eigenanteil um die Hälfte.

Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmenden selbst.

Für alle Teilnehmenden werden die individuellen Leistungen in Anwendung der De-minimis-Verordnung der Europäischen Union (EU) bescheinigt. Die Kosten für die förderungsrelevanten Beratungsleistungen müssen nur dann gezahlt werden, wenn die EU-Freigrenzen für De-minimis (200.000 Euro in drei aufeinanderfolgenden Steuerjahren) bereits ausgeschöpft wurden. Für die geförderte Teilnahme ist mit der Anmeldung eine De-minimis-Erklärung über die Nichtausschöpfung der Freigrenze von dem Unternehmen bei der Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH abzugeben.


Anmeldung 

Bitte melden Sie sich bis 16. September 2021 per E-Mail über die Afrika-Verein Veranstaltungs-GmbH an, siehe Abschnitt "Anmeldung".


Teilnehmerzahl 

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Unternehmen begrenzt. Bei der Anmeldung haben KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.


Hinweise

Eine Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen.

Sollten die Auswirkungen der globalen Corona-Pandemie eine physische Durchführung vor Ort nicht zulassen, kann das Projekt in Abstimmung mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf ein digitales Format umgestellt werden. Die Eigenanteile der Unternehmen werden in diesem Fall um die Hälfte reduziert.