Fachkräfte für die Kälte- und Klimatechnik in Iran

Das Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik - IKKE gGmbH schult Lehrkräfte im Projekt "Climate Competence IRAN".

Ausbildungsszene in einer Werkstatt

Das Kyoto-Protokoll fordert die Reduzierung der Emissionen von Treibhausgasen. Will Iran seinen Verpflichtungen nachkommen, benötigt das Land Fachkräfte mit entsprechenden Kompetenzen, die auch den in wenigen Jahren anstehenden Umstieg auf neue, umweltfreundlichere Kältemittel bewältigen können.

Entsprechende Qualifizierungen werden gegenwärtig in einem Projekt für den iranischen Markt entwickelt und didaktisch aufbereitet. Climate Competence IRAN (CC IRAN) ist eine deutsch-iranische Berufsbildungskooperation zum Aufbau von neuen Qualifizierungsstrukturen in der Kälte- und Klimatechnik in Iran.

Gemeinsam mit iranischen Partnern soll eine Verbesserung der Aus- und Weiterbildung von iranischen Arbeitskräften in der Kälte-Klimatechnik erreicht werden, indem aktuelles technisches und didaktisches Know-how vermittelt wird. Zusätzlich ist die Zertifizierung der Lernmodule nach internationalen Standards ein erklärtes Ziel des Projekts.

CC IRAN startete am 1. August 2017 mit einer Laufzeit von drei Jahren und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Voraussetzungen für eine wirtschaftlich tragfähige Zusammenarbeit

Durch die Weiterbildung von iranischen Lehrkräften, die Entwicklung von Seminarmodulen, Curricula und Lehrmaterial zusammen mit den Lehrkräften aus Iran und die Erprobung in den Lehrwerkstätten und Referenzbetrieben werden mehrere Ziele angestrebt.

Die iranischen Partnereinrichtungen sollen in die Lage versetzt werden, sich berufliche Kompetenzen im Bereich der Kältetechnik und Kenntnisse des dualen Systems Schritt für Schritt anzueignen und für den eigenen Bedarf zu adaptieren. Damit sollen die Voraussetzungen für eine wirtschaftlich tragfähige Kooperation zwischen den Mitgliedern des Projektverbundes und den iranischen Partnereinrichtungen über den Förderzeitraum hinaus geschaffen werden.

Außerdem sollen die Orientierung der Lehrinhalte an einer ökologischen, umweltschonenden Wirtschaftsweise und die praktische Demonstration geeigneter Technologien Möglichkeiten für den Export von Technik und Verfahren durch deutsche Unternehmen eröffnen.

Der Projektverbund besteht aus der Gesellschaft für Bildung und Beruf e. V. (GBB), dem Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik - IKKE gGmbH und dem Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention - FIAP e. V.

Die Kooperationspartner auf iranischer Seite sind die Technical and Vocational Training Organization (TVTO), die Technical and Vocational University (TVU), die Iranian Construction Engineering Organization (IRCEO) und die Shahid Rajaee Teacher Training University (SRTTU).

Übertragbarkeit von Bildungsstandards

Die ersten Trainings des Projekts CC Iran fanden als Präsentations- und Moderationsveranstaltungen Ende Februar 2019 in Teheran statt. An den vier Veranstaltungen nahmen jeweils zwischen 20 und 40 interessierte Experten aus den iranischen Partnerorganisationen des Projektes teil. Der Schwerpunkt der Qualifizierungsmaßnahmen lag auf den Bildungsstandards, die in der Europäischen Union und speziell in Deutschland für den Bereich der Kältetechnik gelten.

Es ging insbesondere um Umweltpolitik im Bereich Kälte- und Klimatechnik, energetische Effizienz von Kälteanlagen und die Vorstellung des Modellprojekts "Real Alternatives 4 Life". Dabei handelt es sich um ein Blended Learning-Programm zum Einsatz alternativer Kältemittel. Im Zentrum der Diskussionen stand die Frage nach einer möglichen und sinnvollen Übertragbarkeit der für Deutschland und Europa geltenden Bildungsstandards auf Iran.

Im September 2019 absolvierten 24 iranische Lehrkräfte eine 14-tägige und weitere 24 Entscheidungsträger aus dem Iran eine einwöchige Qualifizierung im IKKE in Duisburg. Das Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik – IKKE ist als gemeinnützige Gesellschaft organisiert und fungiert seit 2007 als Aus- und Weiterbildungszentrum. Aktuell ist es für die Ausbildung von mehr als 650 angehenden Fachkräften zuständig.

Neben der überbetrieblichen Ausbildung bietet das IKKE Meisterkurse in Voll- und Teilzeit an (mit aktuell mehr als 70 Meisterschülerinnen und -schülern) sowie viele weitere Lehrgänge, auch in Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern der Kältetechnik-Branche. Weiterbildungsseminare und Lehrgänge unterstützen die Fachfirmen, um ihr Personal regelmäßig auf den neuesten Wissensstand zu bringen. Zusätzlich arbeitet das IKKE als Beratungs- und Zertifizierungsstelle.

Im Rahmen ihrer Schulung wurden die Teilnehmer aus Iran theoretisch und praktisch in moderne deutsche Anlagentechnik und aktuell geltende Standards eingeführt. Im kommenden Jahr soll ein Vertrag den Grundstein für den Aufbau einer neu zu gründenden Trainingsakademie in Iran legen. Dort sollen die im Rahmen des Projektes qualifizierten Lehrkräfte andere Fachleute ausbilden und so den Projekterfolg verstetigen.

IKKE ist international unterwegs

International hat sich das IKKE in den vergangenen Jahren bereits mehrmals im Rahmen europäischer Berufsbildungsprojekte engagiert. Umfangreiche Lern- und Trainingsmaterialien für Anbieter von Kälte-Klima-Technik wurden erarbeitet. Die Ergebnisse flossen auch in europäische Normen und Verordnungen ein.

Das IKKE beteiligte sich bereits zweimal an der Organisation des europäischen Berufswettbewerbs im Kälteanlagenbau AREA EU Skills Competition und trug dazu bei, das Berufsprofil des Kälteanlagenbauers auf europäischer Ebene neu zu definieren. Als Ergebnis der Arbeiten im Rahmen der europäischen Projekte entwickelte sich eine intensive Mitarbeit für die internationalen Berufswettbewerbe WorldSkills und EuroSkills.

Die deutschen Teilnehmer an den WorldSkills und EuroSkills werden im IKKE trainiert und konnten bereits mehrere Goldmedaillen in der Kältetechnik erringen. Für WorldSkills Germany ist die IKKE seit 2016 offiziell als Bundesleistungszentrum für den Beruf Kältetechnik und Klimatechnik zertifiziert.

Auf internationaler Ebene werden Erfahrungsaustausche und gegenseitige Schulungsmaßnahmen angestrebt. Zahlreiche bestehende Kontakte werden ausgebaut und intensiviert. Mit dem Open Trade Training Center (OTTC) in Johannesburg (Südafrika) bestehen eine Patenschaft und ein intensiver fachlicher Austausch. Mit der Arabic Academy of Science in Alexandria (Ägypten) und der University of Nanjing (China) sind Vereinbarungen zum gegenseitigen Austausch geschlossen worden.

Stimmen der Teilnehmer

Die iranischen Lehrkräfte beantworteten vier Fragen über die Kälte- und Klimatechnik-Qualifizierung bei IKKE, dem Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik in Duisburg. Lesen Sie einige Zitate der iranischen Teilnehmer. Fragen und die Antworten geben wir in Englisch wieder.

Projektverbund CC Iran

IKKE gGmbH

Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik

GBB

Gesellschaft für Bildung und Beruf e. V.

FIAP

Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention e. V.

Kontaktstelle Iran

Haben Sie ein Anliegen, das speziell den iranischen Markt betrifft? Dann wenden Sie sich an die iMOVE-Kontaktstelle Iran.