Malaysia: Vielversprechender Geschäftspartner in der Berufsbildung

Über die Geschäftschancen für deutsche Unternehmen der Aus- und Weiterbildungsbranche informierte am 7. Juli 2020 eine virtuelle Informationsveranstaltung - mit iMOVE als Fachpartner.

zwei Malaysierinnen und eine Europäerin sitzen am Tisch und schauen in Papiere
(Shutterstock) 735752011

Aufgrund der geltenden COVID-19 Beschränkungen richtete Bondacon International die Informationsveranstaltung digital über die Plattform "Zoom" aus. Das etwa zweistündige Online-Seminar war mit knapp 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gut besucht. iMOVE stellte als Fachpartner der Veranstaltung das Serviceangebot der Initiative vor. 

Malaysia als vielversprechender Partner

Der Ostasiatische Verein (OAV) beschrieb in seinem Beitrag die Wirtschaftstrends der kommenden Jahre.

Aufbauend auf die stabile wirtschaftliche Entwicklung der letzten Jahre plant die malaysische Regierung, Malaysia in ein Hochlohnland zu transformieren. Das darauf basierende "Economic Transformation Programme" definiert 12 Prioritätssektoren, darunter Tourismus, Finanzdienstleistungen, Einzelhandel und an vierter Stelle Bildung.

Einen weiteren Trend markiert der elfte Malaysia Plan 2016-2020, der 1,5 Millionen neue Jobs bis 2020 schaffen will und in diesem Rahmen verstärkt auf berufliche Bildung setzt. Geplant ist hier die Erschließung neuer wirtschaftlicher Segmente wie Medizintechnik, Bio- und Nanotechnologie und Digitalwirtschaft.

Deutsch-malaysische Zusammenarbeit

Die Vorstellung von verschiedenen Initiativen in der deutsch-malaysischen Zusammenarbeit stellte einen weiteren Schwerpunkt des Programms dar.

Zunächst stellte die Deutsch-Malaysische Industrie- und Handelskammer (AHK Malaysia) ihre Aktivitäten und ihr eigenes Portfolio vor. Das German-Malaysian Institute berichtete von seinem vielfältigen Kursangebot und der Zusammenarbeit mit Fachhochschulen in Deutschland. Anschließend informierte das Maschinenbauunternehmen Mühlacker ausführlich von den Ausbildungstätigkeiten in Malaysia. 

Am Ende moderierte die AHK Malaysia eine Diskussionsrunde. In dieser Runde informierte Euler Hermes über die Bedingungen der Versicherung von Auslandsgeschäften. Rödl & Partner erörterte die rechtliche Seite der Kooperation mit Malaysia.

Wichtige Sektoren für deutsche Aus- und Weiterbildungsanbieter rückten nochmal in den Mittelpunkt des Austauschs. So bieten sich für die deutsche Bildungswirtschaft neben den Sektoren Automatisierung und Digitalisierung auch Chancen im Bereich Soft Skills und interkulturelle Zusammenarbeit. Werden die gegenwärtigen COVID-19-Reisebeschränkungen aufgehoben, könnten weitere vielversprechende Sektoren im Bereich von Hotel und Tourismus entstehen. 

Organisation und Rahmen der Informationsveranstaltung

Die Informationsveranstaltung Malaysia fand im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Bondacon International organisierte die digitale Zusammenkunft in Kooperation mit der Deutsch-Malaysischen Industrie- und Handelskammer (AHK Malaysia) und dem Ostasiatischen Verein (OAV). iMOVE war Fachpartner.

Die Veranstaltung fand im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms statt.

Programm zur Markterschließung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" (BMWi-Markterschließungsprogramm) deutsche Unternehmen bei ihrer internationalen Positionierung.

Informationen bei iXPOS

Informationen beim BMWi