Iran: Aus- und Weiterbildung von Arbeitskräften in der Kälte-Klimatechnik

Gruppenbild
© IKKE gGmbH

Der deutsche Projektverbund Climate Competence Iran (CC Iran) und Vertreter des iranischen Ingenieursverbands Iranian Construction Engineering Organisation (IRCEO) unterzeichneten eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit in der Kälte-Klimatechnik, die auch das Bundesbildungsministerium mitzeichnete.

In der Woche vom 10. bis 14. Dezember 2018 besuchte eine iranische Delegation mit Vertretern des IRCEO Deutschland. Gastgeber der Delegation war der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projektverbund CC Iran.

Der Verbund besteht aus der Gesellschaft für Bildung und Beruf e. V. - GBB, dem Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik - IKKE gGmbH und dem Forschungsinstitut für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention - FIAP e. V.

Die iranische IRCEO ist ein Ingenieursverband, in dem aus jeder der 31 Regionen Irans ein Vertreter die Unternehmerinteressen der jeweiligen Region aus dem Bausektor vertritt. Mitgereist nach Deutschland sind insgesamt 18 Vertreter aus den verschiedenen Regionen sowie ein Parlamentsmitglied.

Bei einem Termin im BMBF unterzeichneten der deutsche Projektverbund und der iranische Verband eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Das BMBF zeichnete die Vereinbarung mit, um den Unterstützungswillen von deutscher Seite zu bekräftigen. Ziel des Zusammenarbeit ist es, gemeinsam mit iranischen Partnern eine Verbesserung der Aus- und Weiterbildung von Arbeitskräften in der Kälte-Klimatechnik umzusetzen.

iMOVE begleitete den Termin im Ministerium und stellte die Initiative und die Möglichkeiten der Kooperation vor. GOVET, die Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation, informierte über das deutsche duale System der Berufsbildung.

Bildungsmarkt Iran

wehende Nationalflagge Iran

Kontaktstelle Iran

zwei Iraner arbeiten in Werkstatt

Quelle: iMOVE, Informationszentrum für Kälte-, Klima- und Energietechnik - IKKE gGmbH