Aus- und Weiterbildung in Vietnam

Virtuelle Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich Aus- und Weiterbildung.

Ausbilder zeigt zwei asiatischen jungen Männern etwas an einer Maschine
 

Die Wirtschaft Vietnams verzeichnet seit der Öffnung des Landes unter der "Doi Moi"-Politik im Jahr 1986 insbesondere in der Industrie und im Dienstleistungssektor ein dynamisches Wachstum. Das Land strebt an, bis 2020 auf einem "grünen" Wachstumspfad den Status eines Industriestaats zu erreichen.

Die Berufsbildung spielt dabei eine zentrale Rolle, denn der Bedarf an ausgebildeten Fachkräften steigt und kann aktuell weder qualitativ noch quantitativ gedeckt werden. Die Wirtschaft steht vor neuen fachlich-technischen Herausforderungen und muss ihre regionale und internationale Wettbewerbsfähigkeit beweisen. Vietnamesische Familien legen hohen Wert auf die Bildung ihrer Kinder und investieren viel Zeit und Geld in Nachhilfeunterricht und private Schulbildung.

Auch die vietnamesische Regierung hat die Wichtigkeit der Berufsbildung erkannt und ist bemüht, Gesetze und Dekrete zu erlassen, die die vietnamesische Berufsbildung fördern sollen. Durch das am 27. November 2014 unter Dekret 74/2014/QH13 neu verabschiedete Berufsbildungsgesetz sollen qualifizierte Fachkräfte ausgebildet werden, die das Land wirtschaftlich regional und global konkurrenzfähig machen können.

Die aktuelle Schul-, Berufs- und Universitätsausbildung in Vietnam ist sehr theorielastig, was auch ein Grund für den akuten Fachkräftemangel ist. In dem am 20. März 2019 in Kraft getretenen Dekret 15/2019/ND-CP legte die vietnamesische Regierung fest, welche Voraussetzungen ausländische Investoren erfüllen müssen, um eine Ausbildungseinrichtung in Vietnam aufbauen und betreiben zu können. Darunter fällt auch der "Bildungscampus Deutschland".

In Vietnam sind 70 Prozent der Bevölkerung unter 30 Jahre alt und deutsches Know-how wird traditionell als Qualitätssiegel angesehen. Dadurch eröffnen sich hier Chancen für Anbieter beruflicher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen aus Deutschland.

Zudem scheint die Politik in diesem Bereich Handlungsbedarf zu sehen und begrüßt ausländisches Engagement. Die Akademie der Auslandshandelskammer, die "AHK Academy" bildet bereits vietnamesische Fachkräfte dual aus, die nach ihrem Abschluss als vollständig zertifizierte Fachkräfte in Vietnam arbeiten dürfen.

Zielgruppe der Geschäftsanbahnung

Die Geschäftsanbahnung richtet sich an deutsche Unternehmen aus der Ausbildungsbranche, vorrangig kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Interessant ist der vietnamesische Markt für Firmen, die den Fachkräftemangel und Bedarf an Bildungsinvestitionen vor Ort als Chance begreifen, um Beziehungen zu vietnamesischen Geschäftspartnern aufzubauen und zu intensivieren.

Vorteile Ihrer Teilnahme

  • individuell organisierte virtuelle B2B-Gespräche mit Führungskräften vietnamesischer Unternehmen
  • neue Geschäftsmöglichkeiten in Vietnam
  • Bereitstellung von allgemeinen und marktspezifischen Informationen in Form einer Zielmarktanalyse zur Vorbereitung auf die Geschäftsanbahnung
  • virtuelles Networking mit potenziellen Geschäfts- und Vertriebspartnern sowie Entscheidungsträgern des Sektors
  • virtuelle Besuche potenzieller Kunden direkt vor Ort
  • Präsentation Ihrer Produkte vor Vertreterinnen und Vertretern sowie Multiplikatoren aus Wirtschaft und Politik
  • Betreuung während der virtuellen Geschäftsanbahnung durch das Team der AHK Vietnam
  • umfassendes Briefing durch Vertreter deutscher Institutionen

Organisation und Rahmen der Geschäftsanbahnung

Die virtuelle Geschäftsanbahnung Vietnam findet im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) statt. Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Vietnam (AHK Vietnam) führt die Reise in Kooperation mit der SBS systems for business solutions durch.

iMOVE ist Fachpartner der Geschäftsanbahnung.

Es handelt sich um eine Geschäftsanbahnung im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU.

Programm zur Markterschließung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mit seinem Programm "Maßnahmen zur Erschließung von Auslandsmärkten für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes und für Dienstleister" (BMWi-Markterschließungsprogramm) deutsche Unternehmen bei ihrer internationalen Positionierung.

Informationen bei iXPOS

Informationen beim BMWi

Programm

Programm

An mehreren Vormittagen sind Sie für jeweils einige Stunden per Video-Konferenz "live" in Vietnam.

Für die geplanten Geschäftstreffen wird die AHK gemeinsam mit einer Übersetzerin oder einem Übersetzer zu den vietnamesischen Unternehmen reisen und Sie per Video-Call dazuschalten.

"Technical Visits", hierunter verstehen wir Betriebsbesichtigungen oder Besichtigungen von Referenzobjekten und -projekten, runden die virtuelle Reise ab. Die Technical Visits werden als Videoaufzeichnung zur Verfügung gestellt.

Hier das vorläufige Programm der virtuellen Geschäftsanbahnung Vietnam, Stand: 13. Mai 2020:

Montag, 17.08.

virtueller Vorbereitungsworkshop

10:00 – 11:00 Uhr

  • Umgang Software, Kennernlernen untereinander
  • inhaltliche und kulturelle Vorbereitung auf die Präsentationsveranstaltung und die B2B-Gespräche

Format: Microsoft Teams (live)


Montag, 24.08.

virtuelles Delegationsbriefing

10:00 – 11:30 Uhr

  • virtuelle Vorstellungsrunde
  • Grußwort und Vorstellung des Landes durch die AHK Vietnam
  • Einblick in die Politik Vietnams durch die Deutsche Botschaft
  • Einführung in den Wirtschaftsstandort Vietnam durch Germany Trade Invest - GTAI

Format: Microsoft Teams (live)


Dienstag, 25.08.

virtuelle Präsentationsveranstaltung

10:00 – 12:00 Uhr

  • Begrüßung durch Vertreter der AHK Vietnam
  • Fachvortrag über die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche durch Vertreter von iMOVE
  • Präsentation der deutschen Firmen vor einem fachbezogenen Online-Publikum

Format: Microsoft Teams (live)


Mittwoch, 26.08.

09:00 – 12:30 Uhr

  • virtuelle Einzelgespräche zwischen deutschen Firmen und vietnamesischen Gesprächspartnern

Format: Microsoft Teams (live)


Donnerstag, 27.08.

09:00 – 12:30 Uhr

  • virtuelle Einzelgespräche zwischen deutschen Firmen und vietnamesischen Gesprächspartnern

Format: Microsoft Teams (live)


Freitag, 28.08.

  • virtuelle Referenzbesichtigung, Format: Video/ Aufzeichnung
  • virtuelle Einzelabschlußgespräche zwischen deutschen Firmen und AHK Vietnam (Termin einzeln vereinbart), Format: Microsoft Teams (live)

Hinweise:

  • Aufgrund der aktuellen globalen Ausbreitung des Coronavirus werden zentrale Bestandteile der Geschäftsanbahnung (individuelle Geschäftstermine, Marktbriefing, Präsentationsveranstaltung) als Webinare über Konferenztools organisiert.
  • Die Präsentationen der Unternehmen während der virtuellen Geschäftsanbahnung finden als Online-Präsentationsveranstaltung über ein Konferenztool mit Beteilung eines Online-Fachpublikums statt.
  • Es ist jeweils die deutsche Uhrzeit genannt. Die Zeitverschiebung von Deutschland zu Vietnam ist plus fünf Stunden.
Anmeldung

Anmeldung

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnung erfolgt über die Projektseite german.tech.org der SBS systems for business solutions.

Anmeldeschluss: 15. Juni 2020

Beachten Sie die Informationen unter "Übersicht".

Virtuelle Geschäftsanbahnung - Aus- und Weiterbildung in Vietnam

Übersicht

Übersicht

Termin 

24. bis 28. August 2020

Die Geschäftsanbahnung findet als virtuelle Geschäftsanbahnung statt. Ein Vorbereitungsworkshop findet am 17. August statt.


Veranstalter

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)


Durchführung

AHK Vietnam


Fachpartner

iMOVE; iMOVE begleitet die Geschäftsanbahnung.


Kooperationspartner

SBS systems for business solutions


Kosten 

Das Projekt ist Bestandteil des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Die für das Unternehmen entstehenden Kosten wurden für die virtuelle Geschäftsanbahnung vom BMWi entgegen des ursprünglichen Eigenbeitrags um 50 Prozent reduziert und belaufen sich, abhängig von der Größe Ihres Unternehmens, jetzt auf:

  • 250 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 2 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Mitarbeitern
  • 375 Euro (netto) für Unternehmen mit weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Mitarbeitern
  • 500 Euro (netto) für Unternehmen ab 50 Millionen Euro Jahresumsatz oder mehr als 500 Mitarbeitern

Individuelle Beratungsleistungen werden in Anwendung der De-Minimis-Verordnung der Europäischen Union bescheinigt.


Anmeldung 

Die Anmeldung erfolgt über die Projektseite german-tech.org der SBS systems for business solutions.

Anmeldeschluss: 15. Juni 2020

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.


Teilnehmerzahl 

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen begrenzt.


Anmerkungen zu dieser Geschäftsanbahnung

Vor dem aktuellen Hintergrund der COVID-19 Pandemie ist die Exportwirtschaft vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Mit der Geschäftsanbahnung Vietnam "Aus- und Weiterbildung" bietet Ihnen das BMWi eine konkrete Unterstützungsmaßnahme für die Weiterführung Ihres Auslandsgeschäftes trotz Reisebeschränkung an.

Ursprünglich hätte die Reise Anfang März 2020 stattfinden sollen, wurde aber aufgrund der weltweiten gesundheitsgefährdenden Lage kurzfristig abgesagt. Nun wird das Exportförderprojekt virtuell umgesetzt über online Video-Konferenztools und bringt Sie mit potenziellen Kunden und Geschäftspartnern der vietnamesischen Bildungswirtschaft zusammen.